Change search
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • harvard1
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf
Biodiversifizierung: Eine Neue Ökonomie der Natur?
KTH, School of Architecture and the Built Environment (ABE), Philosophy and History of Technology, History of Science and Technology.ORCID iD: 0000-0003-0866-0487
2012 (German)Conference paper, Published paper (Refereed)
Abstract [de]

Biodiversität gilt heutzutage als zentrale Bedingung für das Überleben der irdischen Natur. Jedoch wurde Biodiversität erst in den 1980er Jahren definiert und dabei nicht nur als konservatorisches Gebot formuliert, sondern auch als ein ökonomisches Prinzip, das die Servicefunktion der Natur aufrecht hält. Die Wahrnehmung der Natur als Dienstleisterin, die den Menschen mit Ökosystemdienstleistungen und -gütern versorgt, entstand mit der aufkommenden Dienstleistungsökonomie im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts. Der Erhalt natürlicher Diversität ist keineswegs selbstverständlich, sondern Teil einer Dienstleistungsökologie, die eine möglichst robuste und anpassungsfähige Natur im Namen des Menschen herzustellen sucht. Im Vortrag werden der ökologische Ansatz und die Praxis untersucht, nach der ein Ökosystem als Portfolio aufzufassen und gemäß den Regeln der Finanzwirtschaft zu managen sei: Falls clever investiert und desinvestiert werde, könnten Risiken diversifiziert und Verluste minimiert werden, ließen sich Gewinne optimieren und eine möglichst große Reaktionsbreite des Ökosystems erreichen. Ziel der Portfolio-Theorie der Biodiversität ist es, auch nach Krisen und Katastrophen die ökosystemische Funktionalität bzw. den Servicebetrieb für den Menschen aufrecht zu halten. Der Vortrag diskutiert am Beispiel der Biodiversifizierung als Investmentstrategie, inwiefern die „New Economy of Nature“, die sich dem Ziel des Naturerhalts verschrieben hatte, den kritischen Begriff des Naturkapitals in eine Ressource des Investmentbankings überführte.

Place, publisher, year, edition, pages
2012.
Keyword [en]
Ecology; Economics; Resources; Biodiversity
National Category
History of Ideas
Identifiers
URN: urn:nbn:se:kth:diva-111874OAI: oai:DiVA.org:kth-111874DiVA: diva2:587462
Conference
Session "Rechnen mit der Natur: Ökonomische Kalküle um Ressourcen", 95. Annual Meeting "Wissenschaft und Ökonomie" of the Deutsche Gesellschaft für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik e. V., Mainz, September 28-30, 2012.
Note

QC 20130114

Available from: 2013-01-14 Created: 2013-01-14 Last updated: 2013-01-14Bibliographically approved

Open Access in DiVA

No full text

Authority records BETA

Höhler, Sabine

Search in DiVA

By author/editor
Höhler, Sabine
By organisation
History of Science and Technology
History of Ideas

Search outside of DiVA

GoogleGoogle Scholar

urn-nbn

Altmetric score

urn-nbn
Total: 124 hits
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • harvard1
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf